Michael Wenzel

/, Open Air/Michael Wenzel
Lade Veranstaltungen
  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Früher waren hier Botschaften – eine Sachbuchpräsentation

Salafisten-Demos, Jugendgewalt, Bandenkriminalität – Schlagzeilen, die in jüngster Vergangenheit einen ganzen Stadtbezirk ins Zwielicht brachten. „Niedergang eines Nobelviertels“, titelte eine Boulevardzeitung Anfang 2013. „Gewalt liegt in der Luft“, überschrieb die FAZ Mitte 2016 einen großen Artikel.
Bis zum Umzug von Regierung und Parlament 1999 nach Berlin war Bad Godesberg beliebter Arbeits- und Wohnort tausender Diplomaten und ihrer Mitarbeiter. Eine rheinische Idylle – vornehm, bürgerlich, aufgeräumt.
20 Jahre später präsentiert sich der Bonner Stadtbezirk immer noch als beliebter Wohn- und Arbeitsort – unter anderem für Vorstandsmitglieder großer Unternehmen, Berater, Anwälte, Privatiers. Doch aus der einstigen Insel der Glückseligkeit hat sich ein Stadtbezirk entwickelt, wo ein giftiger Cocktail sozialer Gegensätze, Gewaltbereitschaft und dem Gefühl vieler Bürger von Bonn „irgendwie abgehängt“ worden zu sein, das Glück von einst verdrängt hat. Wie konnte es dazu kommen? Und was folgt daraus für die Zukunft?
In seinem Buch beschreibt der Bonner Journalist Michael Wenzel – Autor von „Kleine Geschichte(n) Bad Godesberger Botschaften“ – das „Phänomen Bad Godesberg“: 1949-1999 als Diplomatenstadtteil der ehemaligen Bundeshauptstadt Bonn, von 1999 bis heute als Stadtbezirk, der um seinen guten Ruf ringt. Eine Spurensuche zwischen der Geschichte der Bonner Republik und der Realität von heute.

Zum Autor
Jahrgang 1962, arbeitete viele Jahre für verschiedene Bonner Lokalzeitungen. Der gebürtige Bonner, Sohn einer Portugiesin und eines deutschen Vaters, wuchs im Godesberger Ortsteil Rüngsdorf auf – mitten unter Diplomaten und Botschaftsangestellten. Nach Politikstudium in Bonn und Berlin, Zivildienst und Auslandsaufenthalt in Lissabon, startete er seine (lokal)-journalistische Arbeit Mitte der 90er Jahre als freier Mitarbeiter der Bonner Rundschau. Insbesondere in den Jahren des Regierungsumzugs 1999/2000 berichtete er für den General-Anzeiger, für den er bis heute arbeitet, über den Verkauf zahlreicher Botschaften und Botschaftsresidenzen.

Von 2001 bis 2004 war er als Redakteur für die „Bonner Illustrierte“ tätig. 2005 veröffentlichte er den Band „Generation Godesberg“, 2010 folgte die erste Auflage von “Kleine Geschichte(n) Bad Godesberger Botschaften.”

Vor elf Jahren, 2007, führte er als Mitarbeiter von Bad Godesberg Stadtmarketing seine „Botschaftstouren“ ein.

Donnerstag, 01. August 2019, 19 Uhr
KUNST!ZELT auf dem KUNST!RASEN, Nähe Bühne