Scorpions

//Scorpions
Lade Veranstaltungen

Scorpions

Seit einem halben Jahrhundert steht dieser Name für fulminanten Rocksound und großartige Live-Konzerte. Die Scoprpions sind eine der erfolgreichsten Hard­rock-Bands weltweit – und eine der einflussreichsten.

Ständig auf Tournee um die Welt, haben die Hannoveraner in den vergangenen fünf Jahrzehnten mehr als 100 Millionen Alben verkauft. Sie sind mehr als Hardrock – sie sind Gründungsväter und Stilpaten. Klaus Meines fliegende Vocals schweben elegant dominant über die gefälligen Gitarrenriffs und das schmetternde Schlagzeug – ihre melodiösen Hardrock Songs wurden zu massentauglichen Liedern, gar unvergessenen Hymnen. Sie haben etwas kreiiert, was es hierzulande oft schwerer hatte als im Rest der Welt.

1988 waren die Scorpions die zweite westliche Hardrock-Band überhaupt, die in der Sow­jetunion gastieren durfte. Die Stimmung der Konzerte in St. Petersburg und im Jahr darauf beim Peace & Love Festival in Moskau fing Klaus Meine in seinem Text zu „Wind Of Change“ ein.

Mit dieser unsterblichen Hymne zur Öffnung des Eisernen Vorhangs gelang den Scorpions 1990 schließlich der ganz große Durchbruch. Kein Song ist mit einer weltpolitischen Wende, der Perestroika in Russland, so sehr verknüpft wie „Wind of Change“. Der Song ist bis heute die meistverkaufte Single einer deutschen Band. Aber auch mit Hits wie „Send Me An Angel“ oder „White Dove“ gelangen der Band musikalische Blockbuster. „Rock You Like A Hurricane“ hieß einer der ersten großen Erfolge der Scorpions und wie viele jener Generation verknüpfen nicht ihre eigene Sozialisation unweigerlich mit einem Song der Scorpions?

Die Scorpions sind eine lebende Legende. Auf dem Papier und Live. Mit ungebremster Leidenschaft und Spielfreude gehen sie in ihre Konzerte und verausgaben sich bis zum Letzten.

Die Scorpions auf dem KUNST!RASEN ist zugleich eine Rückkehr an den Rhein. Ihr erster Auftritt in Bonn liegt 46 Jahre zurück. Im November 1973 spielten sie in der Stadthalle Bad Godesberg. Ein wahrhaft würdiger Saisonabschluss 2019.